5 6 Minuten 1 Jahr
Widerstandskraft
Hormesis: Stress nutzen, um die Widerstandskraft zu stärken. Quelle: https://unsplash.com/photos/qKXEDAitSPM

Hormesis ist eine gute Art von Stress. Sie bedeutet, dass Sie Ihren Körper unter Druck setzen und er daraufhin widerstandsfähiger wird.

Sport ist ein klassisches Beispiel für Hormesis – Sie schädigen Ihre Muskelfasern und sie werden wieder größer und stärker.

Einige der effektivsten Methoden, um Ihren Körper zu belasten und Ihre Widerstandsfähigkeit zu steigern, sind intermittierendes Fasten, Infrarotsauna, Kryotherapie, Sauerstoffentzug und Sonneneinstrahlung (nicht zu viel!).

Stress ist eine der häufigsten Kryptonitquellen der Welt. Mit anderen Worten: Er saugt unsere Energie auf und macht uns schwach, und das betrifft jeden. Ich habe schon früher über die Stressbewältigung geschrieben; zu lernen, wie man damit umgeht, ist ein wesentlicher Teil davon, stark und widerstandsfähig (auch bekannt als kugelsicher) zu sein.

Genauso wertvoll ist es jedoch zu lernen, wie man Stress nutzen kann, um stärker zu werden. Es gibt eine gute Art von Stress, die Hormesis, die Sie im täglichen Leben widerstandsfähiger und leistungsfähiger machen kann.

Ich nutze die Hormesis seit Jahren, um meine Stresstoleranz und Widerstandsfähigkeit (Resilienz) zu verbessern. Resilienz ist übrigens die Fähigkeit, sich von Widrigkeiten, Traumata oder Verletzungen jeglicher Art schnell zu erholen und zu regenerieren. Sie ist das Geheimnis für ein langes, jugendliches Leben. (Denken Sie an das Überleben des Stärkeren.)

In diesem Artikel erkläre ich, wie Hormesis funktioniert und wie Sie sie nutzen können, um sich selbst zu machen. Außerdem verrate ich Ihnen meine fünf Lieblings-Biohacks zur Steigerung der Widerstandsfähigkeit mit Hormesis.

Lassen Sie uns zunächst über die Wissenschaft hinter der Hormesis sprechen.

Was ist Hormesis?

Hormesis ist die “Was dich nicht umbringt, macht dich stärker”-Art von Stress.

Stress ist die Störung der Homöostase, also des Gleichgewichtszustandes Ihres Körpers. Mit anderen Worten: Stress ist etwas, das Ihren Körper aus dem Gleichgewicht bringt. Sie sind so konzipiert, dass Sie mit geringem und gelegentlichem Stress umgehen können. Ihr Körper gedeiht sogar, wenn er gelegentlichem Stress oder Giftstoffen ausgesetzt ist, und reagiert darauf, indem er Wachstum und Reparaturen ankurbelt, um Sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Das ist Hormesis – die positive Reaktion Ihres Körpers auf kleinere Stressfaktoren.

Mit der Zeit können Sie die Hormesis nutzen, um eine adaptive Stressreaktion aufzubauen, bei der Sie lernen, von Stressquellen zu profitieren. Beim Sport zum Beispiel müssen Sie Ihre Muskeln schädigen, sonst baut Ihr Körper sie nicht wieder auf. Ebenso braucht Ihr Gehirn Herausforderungen – eine neue Sprache zu lernen, etwas Kreatives zu tun usw. -, um neue Verbindungen zwischen den Gehirnzellen aufzubauen und schärfer zu werden. Sie können sogar das Wachstum von neuem Kollagen in Ihrer Haut mit Lasern und Microneedling anregen – beides verursacht Mikroverletzungen.

Wie Hormesis funktioniert

Unbehagen entsteht im Gehirn, nicht auf der kalten Haut oder in den müden Beinen. Indem Sie Ihr Gehirn darauf trainieren, Stressoren zu widerstehen, stärken Sie Ihre adaptive Stressreaktion.

Die Empfindungen sind mehr oder weniger bedeutungslos, die Reaktion des Körpers hängt davon ab, was das Gehirn automatisch mit diesen Informationen macht. Es könnte Ihre Herzfrequenz verändern. Es könnte Ihre Thermoregulation verändern. Es könnte einige Immunwege verändern, und das ist sozusagen fest verdrahtet mit dem, was Sie sind, aber es hat immer noch keine Bedeutung.

Da der Stressor selbst keine Bedeutung hat, bis das Gehirn ihn verarbeitet, können Sie die Reaktion Ihres Körpers auf verschiedene Stressoren durch wiederholte Exposition oder Erhöhung der Intensität verändern.

Das Tückische daran ist, dass nicht jeder Stress hormonell ist. Es kommt auf die Dosis an.  Als die Bulletproof-Diät entwickelt habe, bestand ein großer Teil der Arbeit darin, herauszufinden, welche Lebensmittel hormonell sind und welche geradezu schädlich.

Widerstandskraft und Alkohol

Alkohol zum Beispiel hat eine hormetische Wirkung, wenn man ihn in kleinen Dosen zu sich nimmt. Aber Alkohol schädigt auch die Mitochondrien und verursacht Entzündungen im Darm. Die Nachteile sind größer als die Vorteile, weshalb Alkohol nicht kugelsicher ist (trotzdem werden Sie wahrscheinlich ab und zu etwas trinken. Wenn Sie das tun, lesen Sie in diesem Leitfaden für kugelsicheres Trinken nach, wie Sie den Schaden minimieren und Ihren Kater überwinden können).

Widerstandskraft und Gluten

Ein weiterer, nicht nützlicher Stressor ist Gluten. Selbst wenn Sie nicht besonders empfindlich auf Gluten reagieren, kann es eine entzündliche und schädliche T-Zell-Reaktion auslösen, die jeden Nutzen der Hormesis überwiegt.

Grundsätzlich sind nicht alle Stressoren gut, und Sie sollten nicht einfach so viel Stress wie möglich haben wollen. Die falsche Art von Stress wird Ihre Biologie schädigen und Sie schwächen. Lernen Sie stattdessen, mit negativem Stress umzugehen, und verwenden Sie nur Stress, der die Hormesis auslöst.

Tags:

Bodyhacking | Gesundheit | Mindhacking

5 Gedanken zu „Hormesis: Widerstandskraft stärken, indem Sie Ihren Stress dafür nutzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.