0 31 Minuten 1 Jahr
soziales leben sozial freunde finden soziales selbstvertrauen
Sozialleben verbessern. Quelle: https://unsplash.com/photos/UmV2wr-Vbq8

Ein soziales Leben zu haben, verbessert unsere täglichen Bemühungen sehr. Es erlaubt uns, außerhalb von Monotonie und Routine zu leben, und es bringt Spannung in unser Leben. Wenn Sie wissen wollen, wie Sie ein soziales Leben aufbauen und Freunde finden können, lesen Sie weiter. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie über das Knüpfen von Freundschaften und den Aufbau eines sozialen Lebens wissen müssen.

Menschen, Experten und neugierige Bürger gleichermaßen haben schon immer über die Bedeutung von Freundschaften für unsere Gesundheit diskutiert. Sind wir gesünder, wenn wir Freunde haben, sowohl körperlich als auch geistig? Nun, mehreren Studien zufolge ist das tatsächlich der Fall!

Warum Sie ein aktives Sozialleben brauchen

Ein aktives soziales Leben und Freunde um sich zu haben, macht Sie tatsächlich gesünder. Ein aktives Sozialleben bedeutet, dass Sie glücklicheren Emotionen ausgesetzt sind. Diese glücklichen Emotionen lösen in Ihrem Körper eine Kaskade von Auslösern aus, die Ihr Immunsystem stärkt.

Freunde zu haben, kann zu einem proaktiveren Lebensstil führen. Wenn Sie Menschen um sich haben, die Sie ermutigen, produktive Dinge zu tun, sind Sie eher geneigt, dies zu tun. Freunde werden Ihnen in Zeiten der Trauer beistehen. Glückliche Freunde neigen auch dazu, ihr Glück an andere weiterzugeben. Wenn sie glücklich sind, werden auch Sie glücklicher sein. Und ein glücklicheres Auftreten führt zu einer gesünderen geistigen Gesundheit.

Freunde zu haben, kann zu einem proaktiveren Lebensstil führen.

Abgesehen von den insgesamt positiven Auswirkungen, die soziales Engagement auf unser Wohlbefinden hat, sollten wir auch nicht die Tatsache vernachlässigen, dass es einfach Spaß macht, Freunde zu haben, schlicht und einfach. Ich meine, können Sie sich als Berufstätige vorstellen, 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche zu arbeiten? Selbst wenn Sie Ihren Job lieben, Ihren Traumberuf ausüben und an der Spitze Ihres Fachgebiets stehen – sollte sich Ihr Leben nur darum drehen?

Nein, das sollte es nicht. Es gibt so viel mehr im Leben als Karriere und Geld. Auch die einfacheren Dinge im Leben sind wichtig. Momente des gemeinsamen Lachens, die warme Gesellschaft anderer in Zeiten des Unglücks, Feste, Freundschaften. Diese Dinge sind wichtig.

Wenn man sich ein soziales Leben aufbaut und Menschen hat, die man Freunde nennt, freut man sich auf die Wochenenden. Man freut sich darauf, seine Freunde wieder zu treffen. Der Gedanke an Geselligkeit ist für Sie aufregend. Sie fühlen sich lebendiger. Sie fühlen sich besser.

Ein aktiveres Sozialleben haben

Ihr soziales Leben sollte nicht als etwas betrachtet werden, das Sie nebenbei machen, sondern als eine Priorität im Leben. Sie müssen an Ihrem Sozialleben genauso arbeiten wie an Ihrer beruflichen Laufbahn.

Wenn man hart arbeitet, muss man auch hart spielen. Man arbeitet hart, um eine tolle Karriere zu machen und finanziell stabil zu sein. Dies ist ein wichtiger Aspekt in unserem Leben. Geld ist zwar nicht alles im Leben, aber es ist doch hilfreich, wenn man sich keine Sorgen machen muss, oder? Es ist auch sehr lohnend, in seinem Bereich ständig aufzusteigen. Es gibt einem ein Gefühl der Zufriedenheit. Ihre harte Arbeit zahlt sich aus.

Auf der anderen Seite muss man sich aber auch anstrengen, um die anderen Dinge des Lebens zu genießen. Es ist ein gutes Gefühl, mit Freunden zu lachen und Spaß zu haben. Es ist gut, Menschen zu haben, mit denen man Geschichten und Erfahrungen teilen kann. Die Welt zu bereisen und zu sehen, was unser Planet zu bieten hat, ist eine bessere Erfahrung, wenn man es mit Freunden tut.

Wir Menschen sind soziale Tiere. Wir sehnen uns nach sozialen Interaktionen. Soziale Kontakte und Freundschaften sind sehr wichtig für unser Leben.

Sind Sie jetzt überzeugt, dass Sie sich ein soziales Leben aufbauen sollten? Das sollten Sie! Und wenn du diesen Aspekt deines Lebens verbessern willst, lies weiter. Im Folgenden finden Sie Wege, wie Sie sich ein soziales Leben auf die richtige Weise aufbauen können.

Nehmen Sie sich die Zeit, “Ja” zu sagen

Stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Wurden Sie schon einmal von jemandem, einem ehemaligen Bekannten oder einem alten Freund, eingeladen, ein paar Tage nach dem Gespräch mit ihm auszugehen?
  • Haben Sie schon einmal eine Anzeige für ein gesellschaftliches Ereignis in Ihrer Nähe gesehen?
  • Hat ein Arbeitskollege oder eine Arbeitskollegin Sie und andere Arbeitskollegen am Ende eines Arbeitstages auf einen Drink nach der Arbeit eingeladen?

Und schließlich haben Sie irgendwie immer einen Grund gefunden, diese Einladungen und Veranstaltungen abzulehnen?

Irgendwie “kommt immer etwas dazwischen”, wenn Sie etwas Gesellschaftliches unternehmen wollen. Sei es eine Besorgung, ein bevorstehender Termin oder sonst etwas. Irgendwie finden Sie immer etwas, das Sie daran hindert, auszugehen und etwas zu unternehmen.

Also sagen Sie am Ende “nein” zu sozialen Kontakten.

Das ist zwar sehr verständlich, aber Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass dies Ihrem sozialen Leben großen Schaden zufügt.

Abgesehen von den “Gründen”, warum Sie soziale Interaktionen ablehnen, wird Ihr Verstand soziale Interaktionen umso mehr mit negativen Gedanken assoziieren, je mehr Sie soziale Ereignisse ablehnen.

Sie werden anfangen, Dinge zu denken wie “Braucht man mich dort?”, “Ich fühle mich vielleicht nur ausgeschlossen” oder “Es ist egal, wenn ich nicht hingehe”.

Schließlich werden Sie immer eine Ausrede finden, um nicht zu gesellschaftlichen Veranstaltungen zu gehen. Sie werden sogar Gründe erfinden, nur um nicht unter anderen Menschen zu sein.

Denn das wird sich “bequem” anfühlen.

Lassen Sie es nicht zu, dass dies der Fall ist. Nehmen Sie sich die Zeit, zu einer Einladung “ja” zu sagen, ein Ereignis nach dem anderen. Wenn ein alter Freund Sie einlädt und der Termin auf einen freien Tag fällt, zögern Sie nicht und sagen Sie einfach zu. Nehmen Sie sich die Zeit, Kontakte zu knüpfen.

Haben Sie keine Angst sich anzupassen

Wenn Sie Angst vor sozialen Kontakten haben, wenn Sie das Gefühl haben, dass alles schief gehen wird oder Sie zu unbeholfen sind, um mit anderen Menschen zusammen zu sein, gibt es einen Aspekt, der Ihnen helfen wird, all das zu überwinden: Mischen Sie es.

Das ist der Schlüssel zu diesem Thema. Wenn Sie sich nahtlos einfügen können, werden Sie sich überall wohl fühlen. Auf diese Weise vermeiden Sie, dass Sie sich in der Isolation “wohlfühlen”.

Sie können sich anpassen, indem Sie mit dem Strom der anderen mitschwimmen oder sich der Stimmung des Raumes anpassen. Wenn die Atmosphäre positiv ist, gehen Sie mit. Wenn alle lustige Geschichten erzählen und der Raum von Lachen erfüllt ist, erzählen Sie Ihre eigenen Geschichten und lachen Sie. Seien Sie im Einklang mit allen und unterbrechen Sie nicht die Verbindung.

Sich anzupassen ist etwas, das Ihnen irgendwann ganz natürlich vorkommen wird. Später werden Sie feststellen, dass Sie in der Lage sind, mit der Atmosphäre des Raumes mitzuschwingen, ohne überhaupt darüber nachzudenken. Aber bemühen Sie sich schon jetzt, dies zu tun. Sie werden bei jeder sozialen Interaktion mehr Spaß haben und sich überall willkommen fühlen.

Betrachten Sie Schüchternheit nicht als Ihren absoluten Feind

Das komplette Gegenteil von Schüchternheit ist nicht soziale Freiheit, sondern Soziopathie. Das mag komisch und lächerlich klingen, aber es ist wahr!

Nur Soziopathen empfinden niemals Momente der Schüchternheit. Und das auch nur, weil sie sich nicht um die Konsequenzen ihres Handelns kümmern. Das ist nicht das, was Sie anstreben sollten. Manchmal zahlt es sich aus, die Konsequenzen negativer Handlungen zu kennen, damit du keine schlechten Dinge tust.

Ihr Gefühl der Schüchternheit soll Sie davon abhalten, etwas Falsches zu tun. Es ist ein System in deinem Gehirn, das dir sagt: “Nein, tu das nicht. Es wird zu dieser schrecklichen Sache führen und das willst du nicht”.

Stellen Sie sich vor, Sie haben Hunger oder Durst. Das ist Ihr Körper, der Ihnen sagt, dass Sie essen oder trinken müssen, damit Ihr Körper die richtigen Nährstoffe bekommt. Betrachten Sie Schüchternheit auf die gleiche Weise. Ihre Schüchternheit ist dazu da, Sie auf den richtigen Weg zu bringen.

Dies ist die “gute” Art der Schüchternheit.

Die “schlechte” Art der Schüchternheit ist diejenige, die zu viel über Dinge nachdenkt. Das ist die Art, die Sie daran hindert, Kontakte zu knüpfen. Diese Schüchternheit sollten Sie loswerden.

Wenn Sie Ihre “schlechte” Schüchternheit loswerden, werden Sie soziales Selbstvertrauen erlangen.

Soziales Selbstvertrauen ist das Gefühl der Freiheit, wenn du unter Leute gehst. Wenn du soziales Selbstvertrauen hast, wirst du nur noch Aufregung und Freude empfinden, wenn du unter Leute gehst, anstatt Angst und Nervosität zu empfinden. Genau das sollten Sie anstreben.

Wie man soziales Selbstvertrauen erreicht

Sie können soziales Selbstvertrauen erlangen, indem Sie lernen, Ihre Schüchternheit zu kontrollieren. Die “schlechte” Art der Schüchternheit, die Ihnen sagt, dass Sie bestimmte Dinge nicht tun sollen, weil sie zu negativen Folgen führen. Aber wie unterscheidet man nun die “schlechte” Art der Schüchternheit von der “guten” Art?

Die schlechte Art der Schüchternheit ist diejenige, die Ihnen irrationale Gedanken beschert. Das ist die Art, die über Bord geht. Wenn Sie zum Beispiel kurz vor einer Party stehen und sich fragen, ob Sie die richtige Kleidung tragen, bevor Sie die Räumlichkeiten betreten, machen Sie einen Schritt zurück. Sie denken vielleicht, dass Sie overdressed oder underdressed sind. Vielleicht denkst du, du solltest nach Hause gehen und dich umziehen, oder du gehst einfach auf die Party, aber dieser Gedanke bleibt den ganzen Abend in deinem Kopf.

Anstatt sich zu amüsieren und Kontakte zu knüpfen, machen Sie sich nur Gedanken darüber, was Sie anhaben. Du bist nicht in der Lage, dich auf andere zu konzentrieren, weil du zu sehr auf dich selbst fixiert bist.

Das ist die schlechte Art der Schüchternheit. Sie ist irrational und unnötig. Das sind die Gedanken, die Sie loslassen müssen, um selbstbewusster zu werden.

Einer der besten Wege, diese Gedanken loszulassen, ist emotionale Intelligenz. Seien Sie besonders einfühlsam. Damit meine ich, dass Sie den Raum abtasten und alle Anwesenden lesen müssen. Sie müssen wissen, wer mit wem befreundet ist, wer mit wem geht und so weiter. Wenn Sie mit jemandem von Angesicht zu Angesicht sprechen, schenken Sie ihm Ihre volle und ungeteilte Aufmerksamkeit. Konzentrieren Sie sich auf die Person und nicht auf sich selbst. Auf diese Weise vermeiden Sie negative, irrationale Gedanken. Indem Sie sich nach außen und nicht nach innen richten.

Gespräche beginnen

Indem Sie nur ein paar Worte sagen und ein Gespräch beginnen, können Sie Fremde in enge Freunde verwandeln. Sie können ein positives Bild von sich selbst für andere schaffen.

Sie können sich ein soziales Leben aufbauen, indem Sie einfach ein Gespräch beginnen.

Dies ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie beachten müssen, wenn Sie sich ein soziales Leben aufbauen wollen. Sie müssen proaktiv sein und selbst Gespräche beginnen.

Sie müssen in der Lage sein, den Mut aufzubringen, auf andere Menschen zuzugehen und ein Gespräch mit ihnen anzufangen.

Die “magischen Worte”, mit denen Sie ein Gespräch beginnen, sind der Beginn einer schönen Freundschaft. Achten Sie darauf, dass Sie sie richtig einsetzen.

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Gespräch zu beginnen, aber achten Sie darauf, dass sie nicht zu zufällig wirken. Sagen Sie etwas, von dem Sie wissen, dass die Person, mit der Sie sprechen, damit etwas anfangen kann.

Sie können z. B. etwas über die Party sagen, auf der Sie gerade sind, oder über den Ort, an dem Sie sich gerade befinden, oder über die Atmosphäre des Ortes. Sie können ergänzen, was die Person trägt oder wie sie aussieht.

Wenn Sie ein Gespräch mitgehört haben, bevor Sie auf die Person zugegangen sind und Ihnen etwas Interessantes aufgefallen ist, sagen Sie etwas darüber.

Achten Sie darauf, dass Sie einen starken ersten Eindruck hinterlassen und dass Ihre Handlungen zeigen, dass Sie an einem Gespräch interessiert sind. Beginnen Sie mit einem Lächeln, während Sie den Gesprächspartner direkt ansehen, um seine Absicht zu zeigen. Wenn Sie dann Ihren Namen sagen, um sich vorzustellen, strecken Sie Ihre Hand zum Händedruck aus. Bleiben Sie dabei immer freundlich und positiv.

Denken Sie daran: Der erste Schritt zu einer wunderbaren Freundschaft ist ein wunderbares Gespräch.

Meistern Sie die Kunst der Konversation

Betrachten Sie dies als Fortsetzung des vorherigen Punktes.

Wenn Sie ein Gespräch begonnen haben, wie geht es dann weiter? Der nächste Schritt besteht darin, dafür zu sorgen, dass das gesamte Gespräch erlebnisreich und unvergesslich ist.

Sie müssen Gespräche führen, bei denen Ihr Gesprächspartner denkt: “Wow, diese Person war wirklich interessant” und/oder “Das Gespräch, das wir gerade hatten, hat mir gut gefallen”.

Wie erreichen Sie das?

Zunächst einmal müssen Sie nicht der interessanteste Mensch der Welt sein, um einen solchen Eindruck zu hinterlassen. Sie müssen nicht besonders erfolgreich sein und Sie müssen keine außergewöhnlichen Erfahrungen gemacht haben, um Menschen in Ihren Bann zu ziehen.

Das ist die Kraft von Gesprächen. Alles, was Sie brauchen, sind erstaunliche Gespräche und erstaunliche Gesprächsfähigkeiten, und die Menschen werden von Ihnen angezogen wie die Ameisen vom Zucker.

Bevor wir fortfahren, müssen Sie sich über eine Sache im Klaren sein: Es gibt praktisch zwei Arten von Gesprächen, die Sie mit jedem führen können. Smalltalk und tiefgründige, bedeutungsvolle Gespräche.

Um die Kunst der Konversation zu beherrschen, müssen Sie beides können UND Sie müssen wissen, wie Sie reibungslos von einer zur anderen übergehen können.

Sie müssen in der Lage sein, Small Talk zu führen. Diese Art von Gesprächen ist von Zeit zu Zeit notwendig. Sie brechen das Eis und können als Überleitung oder als Verschnaufpause zwischen intensiven Gesprächen genutzt werden.

In tiefgründigen, bedeutungsvollen Gesprächen können Sie und Ihr Gesprächspartner einander gut kennen lernen.

In beiden Fällen müssen Sie ein guter Zuhörer und einfühlsam sein, um sich auf die andere Person einzulassen. Beides ist wichtig, wenn Sie die Kunst der Konversation beherrschen wollen.

Seien Sie rücksichtsvoll gegenüber Ihrem Gesprächspartner

Es gibt noch andere Dinge, die Sie berücksichtigen müssen, wie z. B.:

Die Atmosphäre des Ortes

Die soziale Dynamik. Welche Art von Person Ihr Gegenüber ist, welche Art von Beziehung Sie derzeit zu ihm haben und welche Art von Beziehung Sie zu ihm haben möchten.

Ihr Tempo. Passen Sie sich der Person an, mit der Sie sprechen. Wenn Sie ein guter Gesprächspartner sein wollen, müssen Sie sich immer an sein Tempo anpassen. Gehen Sie nicht zu schnell vor, wenn die Person nicht folgen kann und machen Sie nicht nur Small Talk, wenn sie über tiefgründige und bedeutungsvolle Dinge sprechen möchte.

Letztendlich sind Sie ein guter Gesprächspartner, und die Leute werden Sie hochinteressant finden, WENN es ihnen leicht fällt, mit Ihnen zu reden. Das ist die Beschreibung, die Sie für sich selbst haben möchten. Wenn man sich mit Ihnen gut unterhalten kann, werden Sie sehr schnell und auf natürliche Weise Freunde finden und ein soziales Leben aufbauen.

Die Aufmerksamkeit der anderen gewinnen

Es ist ein schreckliches Gefühl, wenn man sich vorstellt, dass man die Aufmerksamkeit anderer nicht bekommt, wenn man versucht, mit ihnen zu sprechen. Stellen Sie sich vor, Sie sprechen vor anderen. Sie stehen direkt vor Ihnen, aber Sie wissen, dass sie Ihnen überhaupt keine Aufmerksamkeit schenken. Ihr Fokus liegt woanders.

Diese Erfahrung ist ätzend, nicht wahr? Und es führt dazu, dass man nicht mehr mit diesen Leuten reden will, oder?

Haben Sie sich jemals so gefühlt?

Nun, wenn Sie die Erfahrung aus erster Hand haben, muss ich Ihnen nicht sagen, dass Sie dadurch praktisch das Interesse an der Person verlieren, mit der Sie sprechen.

Dieses Wissen ist genau das, was Sie brauchen, wenn Sie die Aufmerksamkeit anderer erlangen wollen.

Wenn Sie wollen, dass man Ihnen Aufmerksamkeit schenkt, müssen Sie ihnen zuerst Aufmerksamkeit schenken.

Wenn jemand das Gefühl hat, dass Sie ihm Ihre volle Aufmerksamkeit schenken, wenn er mit Ihnen spricht, wird er Ihnen automatisch die gleiche Aufmerksamkeit schenken, wenn Sie an der Reihe sind zu reden.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie das tun können:

Stehen Sie nicht einfach da, wenn jemand anderes spricht, und warten Sie, bis derjenige fertig ist, damit Sie selbst zu Wort kommen können. Seien Sie aufmerksam. Hören Sie dem anderen aufrichtig zu.

Stellen Sie Zwischenfragen. Fragen Sie warum, was, wer, wann und wo. “Warum ist Ihr Freund überhaupt an diesen Ort gegangen?”, “Warum wollten Sie Ingenieur werden?”, “Was gefällt Ihnen an Ihrer Heimatstadt am besten?”

Wenn sie etwas sagen, das unklar ist, oder Sie nicht ganz verstehen, was sie meinen, fragen Sie nach. Lassen Sie das Thema so lange vertiefen, bis Sie es vollständig verstanden haben. Wenn Sie es dann endlich verstanden haben, sagen Sie etwas wie “Oh, ich verstehe”, um es ihnen mitzuteilen.

Mit etwas so Einfachem wie Aufmerksamkeit können Sie das Interesse anderer an Ihnen wecken. Beobachten Sie einfach. Wenn Sie dies jedes Mal tun, wenn jemand mit Ihnen spricht, werden sie auch Ihnen Aufmerksamkeit schenken, sobald Sie anfangen zu reden.

Seien Sie glaubwürdig

Wenn du einmal angefangen hast, andere dazu zu bringen, dir Aufmerksamkeit zu schenken, kannst du das beim nächsten Mal fortsetzen und sie dazu bringen, dich zu mögen.

Der beste Weg, andere dazu zu bringen, dich mehr zu mögen und sie dazu zu bringen, sich wieder mit dir zu treffen, ist, dass du für sie sympathisch bist. Wenn sie das Gefühl haben, dass du und sie viele Gemeinsamkeiten haben oder zwei Erbsen in einer Schote sind, werden sie sich noch mehr mit dir anfreunden wollen. Wenn du es schaffst, dass sich alle so fühlen, wirst du ein noch aktiveres Sozialleben haben.

Teilen Sie dazu Erfahrungen und persönliche Geschichten mit, von denen Sie wissen, dass die Menschen im Alltag sie nachvollziehen können. Sprechen Sie über Ihre Träume und Hoffnungen. Erzählen Sie von Ihren Kindheitserinnerungen, von Ihrer Heimatstadt, von den Dingen, die Sie an Ihrer Gemeinschaft lieben oder nicht mögen. Erzählen Sie auch von peinlichen Erlebnissen.

Erzählen Sie den Leuten Dinge, von denen Sie wissen, dass sie sie nachvollziehen können. Sprechen Sie über Hobbys, die vielleicht allgemein bekannt sind. Bringen Sie sie auf den Gedanken: “Das mache ich auch” oder “Ich liebe diesen Ort auch”. Dies ist eine sehr einfache, aber wirksame Methode, mit der Sie Menschen für sich gewinnen können.

Eine weitere Möglichkeit ist, nach “Aufhänger” zu suchen.

Anknüpfungspunkte sind im Wesentlichen Dinge, mit denen Sie eine andere Person “anlocken” können. Das ist etwas, was Sie beide tun, oder ein Ort, an dem Sie beide häufig sind.

Wenn Sie z. B. davon sprechen, dass Sie ins Fitnessstudio gehen und trainieren und der andere sagt: “Oh ja, ich trainiere auch”, dann ist das ein Anknüpfungspunkt.

Sie haben eine Gemeinsamkeit zwischen Ihnen und der anderen Person entdeckt und können dies nutzen, um die Möglichkeit zu eröffnen, sich in Zukunft wieder zu treffen. Sie können etwas sagen wie: “Oh, ich gehe in dieses Fitnessstudio, das ganz in der Nähe ist. Du würdest die Einrichtungen dort lieben”.

Wenn Sie so etwas sagen, fordern Sie sie nicht unbedingt auf, mit Ihnen in Ihr Fitnessstudio zu gehen, Sie öffnen nur die Türen. Ob sie dann eintreten, hängt ganz von ihnen selbst ab.

Versuchen Sie, Anknüpfungspunkte zu finden. Das sind Dinge, mit denen du eine andere Person “anlocken” kannst. Das kann etwas sein, was Sie beide tun, oder ein Ort, den Sie beide besuchen.

Halten Sie das Interesse der Person aufrecht, indem Sie interessant sind.

Dies ist ein sehr schneller und kurzer Tipp, aber er ist genauso wichtig wie alles, was Sie hier lesen werden.

Wenn Sie das Interesse an Ihnen aufrechterhalten wollen, müssen Sie ihnen einen Grund geben, sich für Sie zu interessieren. Hier kommen Ihre geistigen Fähigkeiten ins Spiel.

Nein, ich spreche nicht von einem Superhelden aus einem Comic, nein. Ich spreche von deiner Fähigkeit zu denken und zu sprechen. Ihre Fähigkeit, Informationen zu speichern, und Ihre Fähigkeit, sie richtig auszusprechen.

Nehmen Sie sich die Zeit, sich zu informieren. Studieren Sie interessante Dinge, beherrschen Sie Ihr Handwerk, seien Sie sachkundig. Natürlich müssen Sie nicht der klügste Mann im Raum sein, um der interessanteste zu sein, aber Sie müssen genug wissen, um interessante Gespräche führen zu können, ohne zu stolpern.

Lernen Sie einfach so viel wie möglich über verschiedene Kulturen, wichtige aktuelle Ereignisse, Aktualisierungen und neue Erkenntnisse in bestimmten Bereichen. Wenn Sie online über einen interessanten Artikel stolpern oder wenn jemand, den Sie kennen, etwas Interessantes sagt, nehmen Sie sich die Zeit, dem Aufmerksamkeit zu schenken.

Ich wiederhole: Sie müssen nicht der intelligenteste Mensch sein, um interessant zu sein. Nehmen Sie sich einfach die Zeit, nicht so unwissend zu sein. Seien Sie einfach neugierig und studieren Sie interessante Dinge, so viel Sie können. Glauben Sie mir, das wird Ihnen auch in Ihrem sozialen Leben von Nutzen sein

Achten Sie darauf, dass Sie die Gesellschaft der Menschen um Sie herum genießen

Sie können so gesellig sein, wie Sie wollen, Sie können so viele Freunde haben, wie Sie wollen, aber diese Faktoren sind nicht diejenigen, die Sie glücklich machen werden.

Um es genau zu sagen: Die Zahlen sind es nicht, die Sie glücklich machen.

Die Leute sagen immer: Ziehe Qualität der Quantität vor. Das gilt auch für Ihr soziales Leben.

Sie können hundert Freunde haben, aber wenn keiner von ihnen ein wirklich guter Freund ist, werden Sie sich überhaupt nicht glücklich fühlen. Vielleicht fürchten Sie sich sogar vor sozialen Kontakten.

Wenn Sie aber nur 5 wirklich gute Freunde haben, dann können Sie sich überall amüsieren.

Betrachte es einmal so. In dieser Welt gibt es 2 Arten von Freundschaften, die man haben kann. Gute Freundschaften und mittelmäßige Freundschaften.

Mit mittelmäßigen Freunden zusammen zu sein, kann anfangs Spaß machen, aber später wirst du nach Hause gehen und allein sein wollen. Wenn du dich mit guten Freunden triffst, wird die Zeit wie im Flug vergehen. Du hattest so viel Spaß, dass du dir überhaupt keine Gedanken über die Zeit machen musstest.

Die Planung von Urlauben mit mittelmäßigen Freunden wird dir wie eine lästige Pflicht erscheinen. Du bist nicht sonderlich interessiert und fährst nur mit, weil du dich verpflichtet fühlst und der Ort, den du besuchst, irgendwie interessant ist. Mit guten Freunden in den Urlaub zu fahren, ist dagegen ein Kinderspiel. Du freust dich nicht nur auf den Ort, den du besuchst, sondern auch auf das Erlebnis, das du mit deinen guten Freunden haben wirst.

Entscheiden Sie sich für gute Freunde und nicht für mittelmäßige Freunde, um ein positives Sozialleben zu führen

Sie wollen Freundschaften mit guten Freunden haben, nicht mit Mittelmäßigen. Schließlich geht es darum, Ihr Sozialleben zu verbessern, damit Sie Ihr Leben insgesamt verbessern können. Das ist nicht möglich, wenn Sie nur mit mittelmäßigen Freunden zu tun haben.

Achten Sie darauf, dass Sie sich mit Menschen anfreunden, mit denen Sie auf einer emotionalen Ebene verbunden sind. Achten Sie darauf, dass Sie einander verstehen und auf einer tieferen Ebene miteinander schwingen. Schließe nicht einfach Freundschaften mit Leuten, nur weil sie dir zuhören oder so.

Denken Sie einfach daran, dass ein paar gute Freunde viel besser sind als viele mittelmäßige Freunde. Streben Sie nach Qualität, nicht nach Quantität.

Verwandle Fremde und Bekannte in Freunde

Wenn du Leute auf einer Party triffst oder mit Bekannten ausgehst, dauert es eine gewisse Zeit, bis eure Beziehung von Fremden zu Freunden aufsteigt. Als jemand, der versucht, ein aktiveres soziales Leben zu führen, müssen Sie proaktiv dafür sorgen, dass dieser Prozess reibungslos verläuft.

Damit Sie aus Fremden und Bekannten Freunde machen können, müssen Sie einfach alles befolgen, was Sie bisher gelesen haben.

  • Sie müssen sich die Zeit nehmen, um Kontakte zu knüpfen
  • Sie müssen Gespräche anregen
  • Schenken Sie ihnen Aufmerksamkeit, damit sie Ihnen Aufmerksamkeit schenken
  • Sie müssen dafür sorgen, dass Sie eine Beziehung zueinander aufbauen können.

Wenn Sie all das getan haben, müssen Sie dafür sorgen, dass Sie beide sich wieder treffen können und dass diese Treffen genauso viel Spaß machen wie beim ersten Treffen, wenn nicht sogar mehr.

Sie müssen einen Ort finden, an dem Sie sich beide wohl fühlen. Suchen Sie sich einen gemütlichen Ort, einen Ort, an dem Sie Spaß haben und aktiv sein können, der aber auch nicht zu laut ist, damit Sie sich gut unterhalten können.

Dann müssen Sie auf die Person zugehen, mit der Sie sich anfreunden wollen. Warten Sie nicht darauf, dass sie sich zuerst bei Ihnen meldet. Du musst wissen, dass manche Leute nicht einfach so Leute ansprechen können, die sie in Clubs treffen. Das liegt nicht daran, dass sie sich nicht für Sie interessieren oder dass sie Ihre Gesellschaft nicht mögen, sondern daran, dass sie zu viel um die Ohren haben. Seien Sie proaktiv und ergreifen Sie die Initiative. Nehmen Sie ein paar Tage nach dem Treffen Kontakt auf, aber warten Sie nicht zu lange.

Stellen Sie sich auf den Zeitrahmen ein. Nehmen Sie Rücksicht auf ihren Zeitplan. Wenn Sie sich einmal getroffen haben, sorgen Sie wie gesagt dafür, dass es genauso viel Spaß macht wie vorher.

Normalerweise dauert es mindestens 2 bis 3 Treffen, bis zwei Menschen als Freunde betrachtet werden können. Aber natürlich kannst du dich auch schon nach dem ersten Treffen mit jemandem anfreunden, wenn ihr euch gut versteht. Nehmen Sie sich trotzdem die Zeit, sich wieder mit ihnen zu treffen.

Behalte die Freunde, die du gefunden hast

Dies ist der wichtigste Teil des Ganzen. Wenn Sie einmal gute Freunde gefunden haben, sollten Sie nicht alles wegwerfen. Behalte die Freunde, die du gefunden hast. Schätze sie. Wie ich bereits erwähnt habe, müssen Sie Ihr soziales Leben wie Ihr Berufsleben behandeln. Wenn Sie befördert werden, vernachlässigen Sie doch auch nicht Ihre Arbeit, oder? Genauso sollten Sie auch Ihre Freunde nicht vernachlässigen, nachdem Sie sich so viel Mühe gegeben haben, sie kennenzulernen.

Schätzen Sie Ihre Freunde. Bauen Sie Ihren sozialen Kreis auf. Wenn Sie einen Freund haben, von dem Sie glauben, dass er mit einem anderen Freund auskommen kann, stellen Sie sie einander vor. Seien Sie der Vermittler für sie. Umgekehrt, wenn Sie einen Freund haben, der Sie einem anderen Freund vorstellen möchte, nutzen Sie diese Gelegenheit. Lernen Sie diesen anderen Freund kennen. Sie können entweder Ihre eigene soziale Gruppe gründen oder sich einer anderen Gruppe anschließen. Beides ist genauso wertvoll, wenn Sie sich ein soziales Leben aufbauen wollen.

Wenn Sie endlich das soziale Leben erreicht haben, das Sie sich immer gewünscht haben, wenn Sie endlich mit diesem Aspekt Ihres Lebens zufrieden sind, dann schätzen Sie es und behandeln Sie es, als wäre es eines der wichtigsten Dinge, die Sie haben. Denn das ist es.

Tags:

Sozialleben | Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.