0 15 Minuten 1 Jahr

Das Sprichwort “Man hat nur eine Chance, einen ersten Eindruck zu hinterlassen” trifft in vielen Situationen zu, vom Vorstellungsgespräch bis zum Verkaufsgespräch. Wie können Sie sicherstellen, dass Sie in jeder dieser Situationen einen guten Start haben? Was sollten Sie eigentlich sagen? Und wie kann man am besten nachfassen?

Der erste Eindruck: Was die Experten sagen

Der erste Eindruck ist so wichtig, weil er schnell entsteht und hartnäckig ist. Wir fällen Urteile – über andere Menschen in wenigen Mikrosekunden. Und wenn dieser Eindruck einmal entstanden ist, ist es sehr schwer, ihn zu ändern. Einfach ausgedrückt: Ihre Beziehungen und Interaktionen werden viel einfacher sein, wenn Sie in der Lage sind, sofort einen guten Start hinzulegen. Definieren Sie Ihre Marke, stellen Sie sich Ihre Zukunft vor. Wenn Sie also einmal etwas Falsches sagen, einen Fehler machen oder zu spät zur Arbeit kommen, wird die andere Person eher das Beste annehmen. Ein guter erster Eindruck gibt Ihnen mehr Spielraum, menschlich zu sein. Hier sind einige Strategien, die dazu beitragen, dass andere von Anfang an das Beste in Ihnen sehen.

Bereiten Sie Gesprächsthemen vor

andrew neel cckf4TsHAuw unsplash
https://unsplash.com/photos/cckf4TsHAuw

Bevor Sie sich mit jemandem treffen – egal ob es sich um einen potenziellen Arbeitgeber oder einen neuen Kunden handelt – machen Sie Ihre Hausaufgaben. Wissen Sie, wen Sie treffen, was ihm wichtig ist und was er von Ihnen brauchen könnte. Ihr Ziel ist es, zu zeigen, dass Sie das Problem verstehen, das die andere Person zu lösen versucht und dass Sie aufgrund Ihrer Fähigkeiten in der Lage sind, zu helfen.

Zwei oder drei Gesprächspunkte vorzubereiten, die Sie für wichtig halten und die Sie während des Treffens vermitteln wollen, ist ein guter Ansatz. Diese Punkte können je nach Situation variieren, aber im Allgemeinen sollten sie Ihr Wissen, Ihre strategischen Planungsfähigkeiten und Ihr Verständnis für das Geschäft verdeutlichen. Im Idealfall ergeben sich die Punkte organisch im Laufe des Gesprächs, aber wenn Sie zum Ende des Gesprächs kommen und noch nicht alle Punkte genannt haben, sagen Sie einfach etwas wie: “Bevor wir gehen, gibt es ein paar Dinge, die ich unbedingt erwähnen möchte.”

Achten Sie auf Ihre Körpersprache

Wenn Sie jemanden kennenlernen, ist es normal, dass Sie nervös sind, aber Sie wollen nicht, dass man Ihnen Ihre Angst ansieht. Ihre Körpersprache sollte selbstbewusst und angenehm sein. Dieser Ratschlag ist natürlich leichter gepredigt als befolgt, deshalb die Methode des Power-Posing: Machen Sie lange Schritte. Setzen Sie sich aufrecht hin. Gehen Sie mit hochgehaltener Brust.

Auch wenn dies nicht Ihre natürliche Art ist, können Sie einfache Posen einnehmen, die Ihr Selbstvertrauen stärken. Bei besonders wichtigen Meetings kann es sich auch lohnen, sich vorher auf Video aufzunehmen, damit Sie sehen können, wie Ihr Gegenüber Sie sieht. Durch diese Selbstbeobachtung können Sie herausfinden, wie Sie Ihren Vortrag verbessern können.

Setzen Sie auf Ihre Stärken

Es ist nützlich, ein Vertrauenskabinett von Freunden und Kollegen zu haben, die Ihnen helfen können, zu verstehen, wie Sie auf die Welt wirken. Fragen Sie sie, was sie als Ihre Stärken ansehen und versuchen Sie dann, diese Dinge zu betonen, wenn Sie jemand Neues kennenlernen. Denken Sie über Komplimente nach, die Sie von Kollegen und Vorgesetzten erhalten haben. Sie könnten Komplimente für Dinge, die für Sie selbstverständlich sind, abtun – aber in Wirklichkeit sind das die Dinge, die Sie am besten können und die Sie hervorheben sollten, wenn Sie versuchen, einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Die nächste Aufgabe besteht darin, diese Komplimente in etwas Messbares zu übersetzen. Wenn Ihre Kollegen zum Beispiel sagen, dass Sie ein großartiger Personalchef sind, sollten Sie nach Kennzahlen suchen, die diesen Eindruck bestätigen. Vielleicht werden Ihre direkten Mitarbeiter schneller befördert oder Ihr Team ist produktiver. Stoßen Sie nicht in Ihr eigenes Horn. Legen Sie Beweise vor, die für Sie sprechen.

Finden Sie etwas Gemeinsames

brett jordan MzvMzPNvxWM unsplash
https://unsplash.com/photos/MzvMzPNvxWM

Eine weitere Möglichkeit, eine Beziehung aufzubauen, besteht darin, eine Verbindung oder Gemeinsamkeit zu finden. Diese Gemeinsamkeit muss nicht unbedingt tiefgreifend sein, sondern kann auch darin bestehen, dass Sie die gleiche Universität besucht haben, Kinder im gleichen Alter haben oder kürzlich das gleiche Buch gelesen haben. Das Ziel ist es, eine Verbindung auf menschlicher Ebene herzustellen.

Um herauszufinden, welche Gemeinsamkeiten Sie mit der Person haben, müssen Sie vielleicht ein wenig Detektivarbeit leisten. Suchen Sie nach Hinweisen auf Dinge wie die Begeisterung für eine bestimmte Sportmannschaft, die Liebe zu einer bestimmten Region der Welt oder die Bewunderung für eine bestimmte historische Figur. Heutzutage ist es völlig normal, dass man über jemanden auf LinkedIn recherchiert hat, was oft Gesprächsstoff liefert. Der Punkt ist, dass man Smalltalk nicht außer Acht lassen sollte. Er ist oft Gesprächsstoff.

Engagieren und einnehmend sein

Der häufigste Fehler, den Menschen machen, wenn sie versuchen, einen guten Eindruck zu machen, ist, dass sie denken, sie müssten ihr Gegenüber mit ihrem umfangreichen Wissen beeindrucken. Tatsächlich geht es aber nicht darum, zu beeindrucken und zu blenden, sondern darum, ein Gespräch zu führen, das im Gedächtnis haften bleibt und mitreißend ist. Versuchen Sie also, Ihr Gegenüber in den Bann zu ziehen. Und hören Sie zu, was er zu sagen hat. Je besser Sie Ihrem Gegenüber das Gefühl geben, dass Sie zuhören, desto eher wird er einen positiven Eindruck von Ihnen haben.

Denken Sie daran, dass Menschen gerne über sich selbst sprechen, stellen Sie also durchdachte, offene Fragen wie “Worüber freuen Sie sich im Moment am meisten?” Auf diese Weise können Sie herausfinden, wofür sich die Person begeistert. Das kann eine neue Aufgabe bei der Arbeit sein, eine bevorstehende Reise oder eine neue Produktpalette. Es liegt auch viel Kraft darin, ein gutes Gespräch über Ihr jeweiliges Fachgebiet zu führen. Die Freundschaft entwickelt sich ganz natürlich.

Nach dem Gespräch ist vor dem Gespräch

Selbst wenn das Gespräch beendet ist, ist Ihre Arbeit noch nicht getan. Um sicherzustellen, dass Ihr erster Eindruck haften bleibt, ist es ratsam, eine persönliche Notiz der aufrichtigen Wertschätzung zu schreiben. Darin sollten Sie das Gespräch auf eine Weise zusammenfassen, die zeigt, dass Sie darüber nachgedacht oder neue Erkenntnisse gewonnen haben. Wenn die Person in den sozialen Medien aktiv ist, sollten Sie zeigen, dass Sie mit ihr in Kontakt treten möchten. Teilen Sie einen Blog, den er auf LinkedIn geschrieben hat. Twittern Sie einen Artikel, in dem er oder sein Unternehmen erwähnt wird. Lesen Sie sein Buch und schicken Sie ihm eine Nachricht darüber. Zeigen Sie, dass Ihr Gespräch Sie beeindruckt hat und bringen Sie sich selbst mit ein.

  • Planen Sie im Voraus, indem Sie Gesprächspunkte vorbereiten, die Sie während Ihres Treffens vermitteln wollen.
  • Holen Sie sich Feedback von vertrauenswürdigen Kollegen über Ihre besten Eigenschaften ein und versuchen Sie, Ihre Stärken zu betonen, wenn Sie jemand Neues kennenlernen.
  • Stellen Sie Fragen und versuchen Sie, Ihr Gegenüber mitzureißen; je mehr Sie ihm ein gutes Gefühl vermitteln, desto wahrscheinlicher ist es, dass er einen positiven Eindruck von Ihnen hat.

Die 8 wichtigen Punkte, für einen guten ersten Eindruck

1. Seien Sie pünktlich

Jemand, den Sie zum ersten Mal treffen, wird sich nicht für Ihre gute Ausrede interessieren, wenn Sie zu spät kommen. Planen Sie ein paar Minuten zu früh ein und planen Sie Flexibilität für mögliche Verzögerungen im Verkehr oder beim Abbiegen ein. Frühzeitiges Erscheinen ist viel besser als zu spätes und es ist der erste Schritt zu einem guten ersten Eindruck.

2. Präsentieren Sie sich in angemessener Weise

Natürlich ist das äußere Erscheinungsbild wichtig. Die Person, mit der Sie zum ersten Mal zusammentreffen, kennt Sie nicht, daher ist Ihr Äußeres in der Regel der erste Anhaltspunkt, auf den er oder sie sich stützen kann.

Aber keine Sorge! Das bedeutet nicht, dass Sie wie ein Model aussehen müssen, um einen starken und positiven ersten Eindruck zu hinterlassen. (Es sei denn, Sie haben ein Vorstellungsgespräch bei Ihrer örtlichen Modelagentur!)

Nein. Der Schlüssel zu einem guten Eindruck liegt in einer angemessenen Selbstdarstellung.

Es heißt, ein Bild sagt mehr als tausend Worte, und so muss das “Bild”, das Sie zuerst präsentieren, der Person, die Sie treffen, zeigen, wer Sie sind.

Überlegen Sie zunächst, wie Sie sich kleiden. Was ist die angemessene Kleiderordnung für das Treffen oder den Anlass? Was ist in einem geschäftlichen Umfeld die angemessene Geschäftskleidung? Anzug oder Blazer? Und was wird die Person, mit der Sie sich treffen werden, wahrscheinlich tragen? Wenn Ihr Gesprächspartner in der Kunst- oder Musikbranche tätig ist, ist ein Nadelstreifenanzug vielleicht nicht der richtige Ton!

Auch die angemessene Kleidung für geschäftliche und gesellschaftliche Treffen variiert von Land zu Land und von Kultur zu Kultur, so dass Sie in einer fremden Umgebung oder einem fremden Land besonders darauf achten sollten. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Traditionen und Normen kennen, indem Sie sich in unserem Abschnitt über Management in aller Welt über die verschiedenen kulturellen Normen informieren.

3. Seien Sie Sie selbst

Ja, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, müssen Sie sich bis zu einem gewissen Grad anpassen. Aber das bedeutet nicht, dass Sie sich selbst verlieren oder so tun müssen, als wären Sie jemand, der Sie nicht sind. Der beste Weg, einen guten Eindruck zu hinterlassen, ist, authentisch zu sein. Auf diese Weise fühlen Sie sich selbstbewusster, bauen Vertrauen auf und verdienen sich den Respekt und die Integrität der Menschen, die Sie treffen.

4. Haben Sie ein Siegerlächeln!

Wie das Sprichwort sagt: “Lächle und die Welt lächelt zurück”. Es geht also nichts über ein Lächeln, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Ein warmes und selbstbewusstes Lächeln lässt sowohl Sie als auch Ihr Gegenüber sich wohlfühlen. Lächeln ist also der Gewinner, wenn es um einen guten ersten Eindruck geht. Aber übertreiben Sie es nicht – Menschen, die es zu weit treiben, können unaufrichtig und verschmitzt wirken.

5. Seien Sie offen und selbstbewusst

Wenn es darum geht, einen guten ersten Eindruck zu machen, sagt die Körpersprache oft mehr aus als Worte.

Setzen Sie Ihre Körpersprache ein, um angemessenes Selbstvertrauen und Selbstsicherheit zu vermitteln. Stehen Sie aufrecht, lächeln Sie (natürlich), stellen Sie Augenkontakt her, begrüßen Sie mit einem festen Händedruck. All dies trägt dazu bei, dass Sie Selbstvertrauen ausstrahlen und sich sowohl Sie als auch Ihr Gegenüber wohler fühlen.

Fast jeder ist ein wenig nervös, wenn er jemandem zum ersten Mal begegnet. Dies kann jedoch zu unerwünschten Nebeneffekten führen, wie z. B. Nägelkauen, Nervosität oder schwitzige Handflächen. Wenn Sie sich Ihrer nervösen Gewohnheiten bewusst sind, können Sie versuchen, sie in Schach zu halten. In unserem Artikel über Entspannungstechniken finden Sie dazu Hilfe.

6. Führen Sie Small Talk

Gespräche beruhen auf einem verbalen Geben und Nehmen. Es kann hilfreich sein, wenn Sie einige Fragen an Ihr Gegenüber vorbereiten, bevor Sie mit ihm sprechen. Oder nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um etwas über ihn oder sie zu erfahren. Spielt er zum Beispiel Golf? Arbeitet er in einer örtlichen Wohltätigkeitsorganisation? Haben Sie etwas mit ihm gemeinsam? Wenn ja, kann dies eine gute Möglichkeit sein, das Gespräch zu eröffnen und es im Fluss zu halten.

7. Positiv sein

Ihre Einstellung spiegelt sich in allem wider, was Sie tun. Zeigen Sie also eine positive Einstellung, auch wenn Sie kritisiert werden oder nervös sind. Bemühen Sie sich, aus Ihrem Gespräch zu lernen und einen angemessenen Beitrag zu leisten. Zeigen Sie schließlich, dass Sie ansprechbar sind, indem Sie ein positives Verhalten an den Tag legen und lächeln!

8. Seien Sie höflich und zuvorkommend

Es versteht sich von selbst, dass gute Manieren und höfliches, aufmerksames und zuvorkommendes Verhalten zu einem guten ersten Eindruck beitragen. Alles andere kann die einzige Chance, die Sie haben, diesen ersten Eindruck zu hinterlassen, zunichtemachen. Zeigen Sie sich also von Ihrer besten Seite!

Schalten Sie zum Beispiel Ihr Handy aus, damit Sie Ihrem Gegenüber Ihre volle Aufmerksamkeit schenken können. Und lassen Sie sich nicht von anderen Leuten ablenken. Was für einen ersten Eindruck machen Sie denn, wenn Sie mehr daran interessiert sind, sich mit jemand anderem zu unterhalten? Ihr neuer Bekannter verdient 100 Prozent Ihrer Aufmerksamkeit. Alles andere würde dazu führen, dass sich Ihr Gegenüber unwichtig oder sogar verärgert fühlt.

Wichtige Punkte

Sie haben nur ein paar Sekunden Zeit, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, und es ist fast unmöglich, ihn zu ändern, wenn er einmal entstanden ist. Es lohnt sich also, bei jeder neuen Begegnung Ihr Bestes zu geben.

Dies können Sie erreichen, indem Sie diese acht Strategien befolgen:

  • Seien Sie pünktlich.
  • Präsentieren Sie sich in angemessener Weise.
  • Seien Sie Sie selbst.
  • Haben Sie ein gewinnendes Lächeln.
  • Seien Sie offen und selbstbewusst.
  • Führen Sie Smalltalk.
  • Seien Sie positiv.
  • Seien Sie höflich und zuvorkommend.

Tags:

Sozialleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.