0 15 Minuten 1 Jahr
besser kommunizieren kunst der konversation
Besser Kommunizieren. Quelle: https://unsplash.com/photos/gMsnXqILjp4

Konversation ist eine wichtige soziale Fähigkeit, aber wussten Sie, dass sie auch als Kunst betrachtet werden kann? Bei der Kunst der Konversation geht es darum, über eine gute Kommunikation hinauszugehen und die Ebene der Meisterschaft zu erreichen.

Die Kunst der Konversation zu beherrschen bedeutet, dass Sie nicht nur gut darin sind, Ihre Ziele durch Gespräche zu erreichen, sondern dass Sie auch zu einem bemerkenswert angenehmen Gesprächspartner werden.

Sie können so gut darin werden, dass die Leute Ihnen ausdrücklich sagen, dass sie eine tolle Zeit im Gespräch mit Ihnen hatten. Sie beginnen, diesen Kommentar regelmäßig zu hören.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die 7 besten Tipps vor, die Ihnen helfen, die Kunst der Konversation zu meistern.

1. Bereinigen Sie Ihr Gespräch

Damit will ich nicht sagen, dass Sie niemals schmutzige Wörter sagen sollten. Darum geht es überhaupt nicht. Es geht darum, die Ideen, die Sie kommunizieren, aufzuräumen.

Die Ideen, über die Sie sprechen, aufzuräumen bedeutet, dass Sie überflüssige Details und Floskeln loswerden. Wenn Sie sich ausdrücken, Ihren Standpunkt darlegen, ein Argument vortragen oder eine Geschichte erzählen, sollten Sie nur die wichtigen Details mitteilen.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie in einer Gruppe sprechen und nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung haben, um sich zu äußern.

Das macht einen großen Unterschied darin, wie Sie wahrgenommen werden und wie einflussreich Sie auf andere sind. Da Sie nur das Nötigste sagen, um Ihren Standpunkt darzulegen oder Ihre Geschichte zu erzählen, gibt es weniger Lärm.

Die Menschen haben mehr Zeit und Energie, um Ihre Ideen zu verarbeiten und zu berücksichtigen, anstatt diese Energie darauf zu verwenden, alle unnötigen Details zu filtern.

Das Polieren Ihrer Rede ist Teil der Kunst der Konversation.

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, können intelligente, erfolgreiche Menschen in kurzer Zeit sehr viel sagen. Sie haben die Art und Weise, wie sie ihre Ideen mitteilen, gestrafft und beherrschen die Kunst der Konversation.

Wenn Sie damit anfangen, werden Sie schneller mit mehr Menschen in Kontakt treten können. Sie werden auch anfangen, erfüllende und produktivere Gespräche zu führen.

2. Gehen Sie zunächst davon aus, dass Sie die andere Person NICHT verstehen

Eine grundlegende Technik der Konversation besteht darin, sich immer zu bemühen, die andere Person zu verstehen. Stellen Sie Fragen, formulieren Sie um, und erzählen Sie dann etwas, das mit dem Gesagten zusammenhängt, damit Sie beweisen können, dass Sie es verstanden haben.

Aber hier, um ein fortgeschrittenes Niveau zu erreichen, machen Sie das Gegenteil. Man geht davon aus, dass man es nicht verstanden hat. Sie beginnen in einer Position, in der das, was die andere Person Ihnen sagt, fast ein Rätsel ist.

Der Grund, warum dies für die Kunst der Konversation so gut ist, liegt darin, dass es Sie in eine hervorragende Position bringt. In dieser Position sind Sie fasziniert, aufgeschlossen und neugierig.

Wenn Sie davon ausgehen, dass Sie wissen, wovon sie reden, entgehen Ihnen die wichtigsten Details. Sie nehmen nur die Oberfläche wahr und hören nicht genau genug zu, um erstaunliche Dinge über andere zu erfahren.

Wenn man davon ausgeht, dass man nichts versteht, zwingt man seinen Verstand dazu, verborgene Schätze zu finden. Das sind faszinierende Details über Geschichten, Ideen oder was auch immer die andere Person erzählt.

Sie sind interessanter als alles andere, was gesagt wird, aber man kann sie leicht übersehen, wenn man schnell davon ausgeht, dass man sie verstanden hat.

3. Seien Sie nicht zu förmlich

Wenn Menschen Kontakte knüpfen, wollen sie weniger förmlich und persönlicher sein. Sogar bei professionellen Networking-Veranstaltungen streben die Menschen danach, persönliche Freundschaften zu schließen und mehr sie selbst zu sein.

Die Lektion hier ist also, nicht zu förmlich zu sein, wenn man Kontakte knüpft. Das ist der Grundgedanke. Aber noch einmal: Sie sind hier, um die Kunst der Konversation zu erlernen und zu den fortgeschrittenen Techniken zu gelangen.

Der fortgeschrittene Tipp hier ist, weniger formell zu sein, aber formell, angemessen und höflich, wenn es nötig ist.

Von Zeit zu Zeit zeigen Sie durch Ihre Art zu sprechen, dass Sie formell und angemessen sein können. Sie zeigen, dass es diese Seite von Ihnen gibt und dass Sie sie einsetzen können, wann immer Sie wollen.

Dieser subtile Schachzug zeigt Ihren Freunden und Freunden von Freunden, dass sie sich in der Gesellschaft auf Sie verlassen können. Sie erkennen, dass du dich in Situationen, in denen das notwendig ist, angemessen zu verhalten weißt.

Ein einfaches Beispiel ist die Anwesenheit eines Fremden, eines ihrer Chefs oder eines Familienmitglieds. Sie wissen, dass du dich angemessen verhalten kannst und sie gut aussehen lässt.

Es ist toll, persönlich, fröhlich, lustig und sogar albern zu sein. Das ist es, was die Leute wollen, sie wollen sich locker machen und mit Freunden Spaß haben.

Aber es ist wichtig, dass du auch die andere, die ernsthafte Seite zeigen kannst, wenn es nötig ist. Auch hier handelt es sich um einen subtilen Tipp. Sie wenden ihn nur von Zeit zu Zeit an, aber er hat eine langfristige Wirkung auf Ihren Ruf. Ihre Freunde fangen an zu glauben, dass sie Sie überall mit hinnehmen und jedem vorstellen können.

4. Enthusiasmus im Gespräch herstellen

Der Grund, warum ich hier das Wort “herstellen” verwende, ist die Tatsache, dass man Begeisterung absichtlich erzeugen muss. Es reicht nicht aus, in einem Gespräch enthusiastisch und optimistisch zu sein, wenn diese Gefühle bereits in der Stimmung vorhanden sind.

Wenn Sie die Kunst der Konversation beherrschen wollen, müssen Sie auch dann Begeisterung zeigen, wenn es keinen eindeutigen Grund gibt, sich so zu fühlen.

Sie fragen sich vielleicht: “Begeisterung für was?”

Es geht um das Gespräch selbst. Sie fühlen sich begeistert und sind etwas aufgeregt, dass das Gespräch gut verlaufen und interessant sein wird. Selbst wenn Sie ein Gespräch mit jemandem beginnen, müssen Sie zusätzlichen Optimismus für dieses Gespräch mitbringen.

Das macht einen großen Unterschied darin, wie Sie von anderen wahrgenommen werden. Sie werden zu der Person, die dafür sorgt, dass Ihre Gespräche sehr gut verlaufen.

Menschen mit durchschnittlichen Gesprächsfähigkeiten sind nicht proaktiv und übernehmen nicht die Verantwortung. Wenn es etwas gibt, worüber sie sich freuen können, sind sie begeistert. Besteht die Gefahr, dass das Gespräch langweilig wird, fühlen sie sich langweilig und verhalten sich auch so.

Seien Sie nicht reaktiv. Seien Sie proaktiv, übernehmen Sie die Verantwortung und bringen Sie Begeisterung und Optimismus mit, um das Gespräch interessant und spannend zu gestalten.

5. Geben Sie kleine Einblicke in Ihre Interessen

Wenn man jemanden neu kennenlernt, beschränkt sich eine Person mit durchschnittlichen Konversationsfähigkeiten darauf, nur über eine Handvoll Themen zu sprechen. Das erweckt den Eindruck, dass sie eine begrenzte Person ist. Es hat den Anschein, als ob sie in dem, was sie tatsächlich besprechen können, eingeschränkt sind.

Das ist etwas, was Sie sich nicht wünschen. Sie möchten nicht, dass sich die Leute fragen, worüber Sie überhaupt reden könnten, wenn Sie sich wiedersehen. Sie wollen nicht, dass sie Zweifel haben wie: “Nun… sie scheinen nett zu sein, aber ich weiß nicht, ob wir viel zu besprechen haben.”

Das passiert oft selbst bei Menschen, die wirklich interessant sind und über eine Vielzahl von Themen sprechen können.

Aber der erste Eindruck, den sie vermitteln, nämlich dass sie nur über eine Handvoll Dinge sprechen, lässt sie beschränkt und sogar langweilig erscheinen.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie so viele Themen wie möglich ansprechen, die Sie lieben. Alle Themen sind miteinander verbunden. Und Sie müssen Gelegenheiten finden, um ein breites Bild von all den Dingen zu vermitteln, die Sie besonders interessieren.

Das gibt ein breites Bild von Ihnen. Und die Leute gehen davon aus, dass es so viel gibt, worüber sie mit Ihnen sprechen können.

Sie können zum Beispiel etwas über Kultur, Intelligenz, Professionalität, körperliche Aktivität oder Sport, intellektuelle Interessen, die Sie nebenbei haben, zeigen und einige Ihrer Reisen erwähnen.

Wenn du solche Themen ansprichst, merkt die Person, die dich kennenlernt, schnell, worüber sie mit dir reden kann. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie noch viele weitere Gespräche mit Ihnen führen wollen.

6. Entwickeln Sie Ihr komödiantisches Timing in der Konversation

Ein Teil der Kunst der Konversation besteht darin, Spannungen abzubauen, die Dinge weniger ernst zu nehmen und eine Verbindung zu anderen Menschen herzustellen. Gute Gesprächspartner wissen, wie man das macht.

Sie müssen nicht unbedingt lauthals lachen, aber sie verfügen über ein gewisses Maß an Geschicklichkeit und können Sie zum Lachen bringen.

Das ist wichtiger, als die meisten Menschen annehmen. Ein guter Sinn für Humor, den man bei Bedarf einsetzen kann, zeigt, dass man schon viel erlebt hat. Er zeigt, dass Sie schon viele interessante und lustige Gespräche geführt haben und über gute soziale Fähigkeiten verfügen.

Damit gehören Sie schnell zu den Menschen, die sich gut mit anderen unterhalten können.

Sie müssen nicht übermäßig witzig sein, Sie brauchen nur die Grundlagen.

Beim Humor geht es im Wesentlichen um Timing und den Überraschungseffekt. Sie können über Humor lesen, wenn Sie möchten, aber ich habe festgestellt, dass Sie Ihr komödiantisches Timing am besten entwickeln können, indem Sie direkt von Ihren Lieblingskomikern lernen.

Während Sie ihren Humor genießen, fragen Sie sich, warum Ihr Lieblingskomiker lustig ist. Was war an einer bestimmten Zeile oder einem bestimmten Witz so lustig? Versuchen Sie herauszufinden, wie Sie die Geschichte in eine bestimmte Richtung erwartet haben, aber sie ist anders verlaufen. Achten Sie auf das Timing der Pointe.

Sie müssen sich selbst nicht für eine witzige Person halten, um dies tun zu können. Sie müssen sich auch nicht so sehr mit Comedy auseinandersetzen.

Sie müssen sich nur angewöhnen, darauf zu achten, warum die Dinge, die Sie zum Lachen gebracht haben, lustig sind. Versuchen Sie, die Struktur der Sprache zu erkennen und herauszufinden, wie sie Sie zum Lachen gebracht hat.

Schon bald werden Sie selbst einen Teil dieses Humorinstinkts übernehmen und ihn in Gesprächen einsetzen.

7. Die Kunst der Konversation kann geübt werden!

Was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass sie das meiste von dem, was sie sagen, schon einmal zu anderen gesagt haben.

Mit anderen Worten: Sie haben all diese Geschichten, Ausdrücke und Argumente geprobt.

Wenn Sie diese Kunst der Konversation beherrschen möchten, sollten Sie sich bewusst machen, dass es in Ordnung ist, vorbereitet zu sein und sogar geprobt zu haben.

Versuchen Sie, Ihre Lieblingsgeschichten zu erzählen und Ihre Lieblingsideen und -meinungen zum Ausdruck zu bringen, und üben Sie das. Haben Sie Spaß dabei.

Noch besser: Wann immer Sie über eine neue Idee oder Geschichte stolpern, stellen Sie sich schnell vor, wie Sie sie anderen erzählen können. Üben Sie im Geiste, wie Sie sie so erzählen können, dass andere genauso viel Freude daran haben wie Sie selbst.

Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass Ihr Gehirn Ideen auf eine andere Art und Weise organisiert, als Sie diese Ideen klar ausdrücken sollten. In gewisser Weise müssen Sie von “der Idee in Ihrem Kopf” zu “der Idee, die gut gesagt und geteilt wird” übergehen.

Wenn Sie zum Beispiel das nächste Mal eine großartige Idee aus einem Podcast oder einem Dokumentarfilm hören, stellen Sie sich vor, wie Sie sie anderen mitteilen. Selbst wenn Sie dies nur zum Spaß tun, wird es Sie sehr gut darauf vorbereiten, Ihre Ideen sehr effektiv auszudrücken.

Besser Kommunizieren mit der Kunst der Konversation

Um eine Konversation zu meistern, müssen Sie ehrgeiziger sein als der Durchschnitt. Es ist gut, einfach nur gut im Gespräch zu sein. Aber Sie können viel mehr als das tun.

Sie können ein Niveau an Können und Kunst erreichen, dass Sie in besonderer Weise auszeichnet. Menschen, die Sie treffen, werden Sie sofort in eine höhere Kategorie einordnen.

Sie erkennen schnell, dass Sie zu denen gehören, die sie um sich haben wollen. Das gilt vor allem dann, wenn sie sich auch gut unterhalten können und über soziale Kompetenz verfügen.

Sozial kompetenten Menschen fällt es leichter, denjenigen zu vertrauen und sich mit ihnen anzufreunden, die auf dem gleichen Niveau sind wie sie selbst. Und dieses Niveau der Konversationsfähigkeit können Sie durchaus erreichen.

Sie müssen es nur lernen, üben und Ihre Ambitionen hoch genug halten, ohne es zu ernst zu nehmen oder sich selbst zu bestrafen, wenn Sie Fehler machen.

Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen geholfen, eine klarere Vorstellung davon zu bekommen, wie Sie anfangen können und ich hoffe, dass Sie diese Tipps bald anwenden werden.

Tags:

Sozialleben | Mindhacking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.